Ladeinfrastruktur – ein sperriges Wort, und für viele noch das größte Fragezeichen bei der Elektromobilität. Dabei kann das Thema „Ladeinfrastruktur“ ziemlich einfach sein. Lech-Reporter Martin hat sich mal aufgemacht und mit einigen Leuten über verschiedene Lademöglichkeiten und geeignete Geräte gesprochen. Er hat einen Experten getroffen und mit ihm einen schnellen Überblick der Situation gewonnen. Welche Ladesäule passt zu welchem Bedarf und was ist wichtig dabei. Anhand von drei Praxisbeispielen zeigt Martin, wie ein Professor, ein Solar-Pionier und Unternehmer sowie der Bürgermeister von Markt Pfaffenhofen auf die richtige Ladeinfrastruktur für ihre jeweiligen Elektromobilitäts-Bedürfnisse gekommen sind.

Ladeinfrastruktur für Zuhause

Warum nicht einfach an die Steckdose? Bei Stefan Murza, Professor für Maschinenbau und Verfahrenstechnik, ganz klar: Mit einer Wallbox geht das Laden wesentlich schneller. Das ist wichtig für ihn und seine Familie, denn es steht nur das E-Auto zur Verfügung. Und das klappt so für alle wunderbar. Wie viel schneller, wie das funktioniert und was man tun muss, um zu einer Wallbox zu kommen, lässt sich Martin von Lukas Schmidl erklären. Lukas Schmidl kümmert sich bei LEW um das Projekt Elektromobilität und kennt die Thematik mit der Ladeinfrastruktur bei Privatleuten aus dem täglichen Geschäft.

Ladeinfrastruktur für Kommunen

Für die städtischen Angestellten, den kommunalen Fuhrpark oder für Bürger? Wenn eine Kommune an das Thema Ladeinfrastruktur geht, stehen solche Überlegungen am Anfang. Dann geht es um Standort, Anschluss, Abrechnung und einiges mehr. Warum und wie das in Markt Pfaffenhofen gelaufen ist, erfährt Martin im Gespräch mit dem Bürgermeister Josef Walz und Rebecca Golling, die bei LEW das Projekt Elektromobilität leitet.

 

Ladeinfrastruktur für Unternehmen

Als Arbeitgeber wird man auch attraktiver, wenn man seinen Mitarbeitern Ladeinfrastruktur für deren Elektroautos anbietet. Das wissen natürlich auch Kunden zu schätzen. Die haben in der Regel nur weniger Zeit zum Laden. Darf jeder laden oder nur eine bestimmte Gruppe von Personen? Auch für diese Themen gibt es Beratung. Martin spricht mit Michael Kratzer, der Geschäftskunden bei der Auswahl und Aufstellung von passenden Ladesäulen hilft. Und Robert Häring erklärt, warum er auf seinem Unternehmensgelände mehrere Ladesäulen installiert hat. Der Solar-Unternehmer weiß, wovon er spricht: Schon früh hat er auf Elektromobilität gesetzt.

Wer jetzt richtig heiß auf die eigene Ladeinfrastruktur geworden ist, sollte sich vielleicht gleich mal mit LEW in Verbindung setzen.
https://www.lew.de/energiezukunft/e-mobility

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Cookie-Einstellung

Cookies sind für die Funktionsweise unserer Website wichtig. Klicken Sie auf „Ok“, um die Verwendung von Cookies zu erlauben. Wir sammeln und speichern auf dieser Webseite Daten zu Optimierungs- und Analysezwecken. Auf dieser Website sind außerdem Plugins von YouTube und Facebook integriert. Für den Fall, dass Sie sich auf den Webseiten von YouTube und oder Facebook mit Ihrem Nutzerkonto anmelden, ist es diesen Unternehmen möglich, einen direkten Bezug zu Ihnen als Nutzer unserer Website herzustellen. Weitere Infos finden Sie unter Datenschutz

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Technisch notwendige Cookies zulassen, um die Webseite ausführen zu können.:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz-Information. Impressum

Zurück